Kommentar zum "Gute-Kita-Gesetz"

Hafke: Meilenstein für Kinder und Familien – mehr Qualität, mehr Geld, gezielte Entlastung?
 


Es ist durchaus eine Kraftanstrengung, was die Regierungskoalition zustande gebracht hat: Bereitstellung von mehr Geld für eine bessere Finanzierung, wobei das "Gute-Kita-Gesetz" jedoch die Finanzierungsgrundlage für das 2. beitragsfreie Jahr geschaffen hat - nicht Landesmittel! Dies hätte ehrlicherweise auch angezeigt werden müssen!
Aber grundsätzlicher:
Dieses Gesetz ist kein Meilenstein und kein Zeichen von Lernfähigkeit dieser Koalition, die mit der Einführung des KiBiz im Zusammenhang mit der Begründung eines Modells einer Subjektfinanzierung (bisher und sinnvollerweise war es eine Objektfinanzierung) - nämlich durch Kindpauschalen - einen für die Förderung von Kindern völlig falschen Ansatz gewählt hat und jetzt nicht die Traute hatte, diesen zu korrigieren, sondern ihn jetzt nur verschlimmbessert hat - entgegen von Erkenntnissen über die Wirkung von Finanzierungsmodellen und auch gegen die Proteste von 80.000 Menschen!
Das eigene Schulterklopfen, dies jetzt geschafft zu haben, ist eine Selbsttäuschung ... die vielleicht noch bis zur nächsten Landtagswahl anhält. Irgendwann wird auch diese Koalition erkennen, dass das System, das nicht zu nachhaltigen qualitativen Verbesserungen führen wird, dann doch geändert werden muss.
Leider haben bis dahin die Kinder nichts davon, die unter unguten Bedingungen Tageseinrichtungen besuchen oder in einer Kindertagespflege begleitet werden.
Fazit:
Die Koalition war fleißig, aber nicht lernfähig und hat eine große Chance unnötig vertan.

Gerhard Stranz