Klarstellung zum Artikel "Singen mit Kindern" iddk 03/20

Eine Klarstellung des Autors zu seinem Artikel "Singen mit Kindern" finden sie hier:


Manchmal bedarf es einer Provokation, um eine Diskussion in Gang zu setzen. Manchmal aber sind die Reaktionen auf eine Provokation dermaßen heftig, dass sie das eigentliche Thema in den Hintergrund drängen.

Das war bei o.a. Artikel der Fall.

Deshalb entschuldige ich mich bei allen ErzieherInnen und versichere ihnen, niemals irgendjemand etwas im Sinne von sexuellem Missbrauch unterstellt zu haben.

Da mir das Thema aber sehr am Herzen liegt, möchte ich Ihnen folgenden Link empfehlen:
BR Klassik
Ich zitiere daraus: Hell und glasklar - so klingen Kinderstimmen. Meistens. Aber auch chronische Heiserkeit und funktionelle Stimmstörungen sind bei Kindern keine Seltenheit. Die Wurzeln liegen oft beim frühen Singen in der Krippe oder im Kindergarten.

Falls die aufgebrachte Diskussion sich beruhigt und zur Sachdiskussion zurückkehrt, und falls diese Diskussion Früchte trägt in Bezug auf das Singen mit Kindern, wäre niemand glücklicher als der Autor.


Josef Dahlberg