Equal Pay Day

Auf Augenhöhe verhandeln – WIR SIND BEREIT!

Equal Pay Day 2020: Einladung zum Kinobesuch 12. März 2020, 19:00 Uhr: „Keiner schiebt uns weg“ mit anschließendem Gespräch mit der Zeitzeugin Marianne Kaiser. Der Eintritt ist rei im Kino 813 in der Brücke, Hahnenstraße 6, 50667 Köln.

Immer noch verdienen Frauen in Deutschland im Schnitt 21 Prozent weniger als Männer. Dies hat unterschiedliche Gründe: „typische Frauen-Berufe“ werden zum Beispiel schlechter bezahlt als „typische Männerberufe“, Frauen arbeiten seltener in Führungspositionen und häufiger in Teilzeit oder in Minijobs. Ein Grund ist auch die unterschiedliche Verhandlungsposition von Frauen und Männern bei Gehaltsverhandlungen. Viele Beispiele belegen, dass Bewerberinnen trotz gleicher Voraussetzungen weniger Gehalt angeboten wird als männlichen Bewerbern. Zudem tun sich Frauen oft deutlich schwerer damit, Gehaltserhöhungen zu verhandeln.

Dabei ist die Forderung von Frauen, für gleiche Arbeit gleich bezahlt zu werden, nicht neu: Die so genannten Heinze-Frauen, Beschäftigte des ehemaligen Foto-Unternehmens Heinze, erstritten bereits 1981 vor dem Bundesarbeitsgericht in Kassel für sich die gleiche Bezahlung wie ihre männlichen Kollegen. Diesen Arbeitskampf thematisiert die Sozialkomödie „Keiner schiebt uns weg“.

Der ZKD und vier weitere katholische Verbände laden Sie herzlich ein.

Zum Equal Pay Day 2020 zeigen wir den Film „Keiner schiebt uns weg“ und konnten für ein anschließendes Gespräch die Zeitzeugin Marianne Kaiser gewinnen, die die Heinze-Frauen durch den gesamten Prozess begleitet hat und auch bei der Entstehung des Films beratend beteiligt war.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!